My story

Als ich acht Jahre alt war, träumte ich davon Opernsägerin oder Zirkusartistin zu werden. Mit zehn Jahren besuchte ich eine spanische Gastfamilie in Bilbao und verlebte dort meine Sommerferien. Ich spielte damals sehr gerne Klavier und sang auch im Schulchor. 

Damals hatten alle Mädchen ein Poesiealbum  und mein Gastvater schrieb mir zum Abschied in mein Poesiealbum, dass, wenn wir uns wiedersehen würden, ich eine tolle Konzertpianistin geworden sein würde.

Leider hörte mein Klavierunnterricht aber auf, als ich 13 Jahre alt war. Mein ungefähr 60 jähriger Klavierlehrer grabbelte mich an und das war es dann mit dem Klavierunterricht. Er wurde entfernt. Ein neuer kam nicht.

Der Traum davon einen eigenen Ausdruck für meine innersten Welten zu finden begleitet mich dann als zunächst für mich nicht näher definierbare unerfüllte Sehnsucht und unbestimmten Suchen in meinem Leben.

In der Mitte meines Lebens fing ich zunächst mit Gesangsunterricht an, was für mich wie eine Reise zu mir selber war. Danach hatte ich beruflich und privat einige Niederlagen zu verkraften und ich fing an mein bis dahin nicht mehr besonders beachtetes Klavier wieder zu entdecken und zu improvisieren und aus meinen Erlebnissen Songs zu schreiben.

Meine Musik lud ich dann irgendwann auf Soundcloud  hoch und hatte auf einmal mehr als 2000 Follower und bekam nette ermunternede Zuschriften von mir unbeannten Menschen, die sich für meine Musik bedankten und mich ermunterten, ich möge doch mit meiner Musik unbedingt weitermachen.

Das machte ich und damit fing  für mich ein ganz neuer Abschnitt in meinem Leben an.